Langenholthausen. (R.E.) Als Heike Hoffmann aus Langenholthausen im März 24 Frauen aus ihrem Dorf suchte, die Lust verspürten, einen ganz besonderen Adventskalender für das Jahr 2020 zu gestalten, bat sie die uns um Unterstützung. Als am Wochenende die kleinen Geschenke in ihrem Wintergarten auf dem „Loh“in L.A. ausgegeben wurden, sagte sie: „Nach dem Aufruf in der HÖNNE-ZEITUNG haben sich sehr schnell 24 Langenholthauserinnen gemeldet, die bei dem von ihnen individuell gestalteten Adventskalender unbedingt dabei sein wollten. Wir hatten sogar mehr Anmeldungen, so dass wir einigen Frauen absagen mussten. Vielleicht schaffen wir es, dass wir 2021 so viele Frauen finden, die auch aus  anderen Ortsteilen von Balve kommen können, dass wir zwei Adventskalender fertigstellen können.“

Die Aufgabe, die von den Damen erfüllt werden musste, sah so aus: Jede Teilnehmerin bekam einen Tag im Kalenders zugeteilt. Für diesen Tag mussten sich die Damen eine Kleinigkeit einfallen, sie 24 mal gleich herstellen und als Päckchen mit der zuvor zugeteilten Nummer versehen und verpacken. Jeder konnte das Päckchen beliebig gestalten (basteln, einkochen, nähen stricken, sticken oder liebe Worte). „Es ist sehr liebevoll gebastelt worden“, lobte Hoffmann, als die Damen mit großen Körben ihre Päckchen für ihren Adventskalender abholten.

Anzeige

Die 576 Kalender-Geschenke hatten Heike Hoffmann und Silke Dierich mit viel Herzblut auf mehreren Tischen im Wintergarten, der sehr schön dekoriert war, platziert. Das Abholen der Päckchen sollte in gemütlicher Runde bei Kerzenschein und Glühwein erfolgen.  Daraus wurde wegen der Corona-Pandemie nichts. Wer von den Damen einen Schnaps trinken wollte, der wurde von den beiden Damen bewirtet. „Vielleicht holen wir das Treffen im Frühjahr oder Sommer 2021 nach“, glaubt Hoffmann daran, dass dann die Corona-Pandemie überwunden ist. Hier einige Bilder vom Abholen des Adventskalenders, das sich lange hinzog, da ein zeitgleiches Zusammentreffen aller 24 Frauen verboten war.

Anzeige