Anzeige


Garbeck. (R.E.) Schützenfest in Garbeck – und der Weg von der Dorfmitte zur Schützenhalle nur durch eine Baustelle, oder noch ärgerlicher, über eine Nebenstraße. Diese Sorge ist dem Vorstand der Schützenbruderschaft Hl. Drei Könige genommen worden. Denn die Firma Straßen- und Tiefbau aus Kirchhundem liegt mit der Deckenerneuerung der Straße „Im Brauke“ sehr gut im Zeitplan.

„Der Bauleiter hatte uns bereits vor einigen Tagen gesagt, dass die Straßensanierung so rechtzeitig beendet ist, dass wir mit unserem Festzug keine Probleme bekommen“, freuen sich Vorsitzender Hubertus Schulte und Oberst Manfred Schwermann, als sich unsere Zeitung mit den beiden Vorstandsmitgliedern der Schützenbruderschaft Hl. Drei Könige Garbeck traf.

Anzeige


„Wir waren ohnehin sehr zuversichtlich. Denn der Baustellenleiter ist selbst ein Schützenbruder“, sagt Hubertus Schulte mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen. Heute war klar zu erkennen, dass das Unternehmen aus Kirchhundem seinen Worten Taten folgen ließ. Trotz tropischer Temperaturen von 32 Grad wurde die Straße „Im Brauke“ komplett asphaltiert. Zwar musste auf Grund der enormen Hitze hin und wieder eine Getränkepause eingelegt werden, aber danach ging es zügig voran, und zwar von der Kreuzung „Im Brauke“/“Märkische Straße“ bis zum Kreisel in Richtung Küntrop.

„Wir gehen davon aus, dass wir nach der Asphaltierung noch einige Tage benötigen, um die Restarbeiten zu erledigen, aber nächste Woche Mittwoch sind wir wieder weg“, so die mächtig schwitzenden Mitarbeiter der Firma Straßen- und Tiefbau aus Kirchhundem. Dann kann die Straße auch wieder für den innerörtlichen und Durchgangsverkehr genutzt werden.

Anzeige


Anzeige