Anzeige


Balve. (R.E.) Nachdem die Feuerwehrkameraden erst in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Frühlinghausen im Einsatz waren (wir berichteten) musste sie heute Abend abermals ausrücken, um ein Feuer in einer Gartenhütte zu löschen. Gegen 18.45 Uhr wurde die Löschgruppe Stadtmitte in die Straße „Obere Waldemey“ in Balve gerufen, und zwar von der Hausbewohnerin. Denn in ihrer Holzhütte drohten die Flammen auf das Wohnhaus überzugreifen. Das konnte sie jedoch verhindern, weil sie selbst sofort mit einem Wasserschlauch löschte, und die Feuerwehr (BILD) rechtzeitig zur Stelle war. Der Sachschaden beläuft sich dennoch laut Polizei auf 5.000 Euro.

Dass es in der Holzhütte zu einem Brand gekommen ist, dafür ist die Hausbewohnerin verantwortlich. Denn als sie ihren unter Strom stehenden Grill reinigte, soll sie zwischenzeitlich die Gartenhütte verlassen haben. Dieses Fehlverhalten reichte nach Angabe der Polizei aus, um die Holzscheite und die Hütte in Brand zu setzen.

Anzeige

Da die Flammen sofort die Hauswand erreichten, rief die Hönnestädterin die Feuerwehr, begann aber fast zeitgleich mit den Löscharbeiten. „Wenn die Frau nicht mit ihrem Gartenschlauch selbst gelöscht hätte, dann wäre noch viel mehr passiert. Denn das Feuer war bereits durch die ganze Hütte gezogen“, hieß es seitens der Feuerwehr Balve, die mit einem großen Aufgebot im Einsatz war, da erst von einem Gebäudebrand die Rede war.

Anzeige