Von Richard Elmerhaus

Beckum/Grevenstein. Eine Motorradtour durch den Hochsauerlandkreis endete am Samstagnachmittag für einen 51-jährigen Beckumer nach einem Überholmanöver tödlich. Es war ihm trotz intensiver Bemühungen in einer Rechtskurve nicht mehr gelungen, die Maschine unter Kontrolle zu bringen.

Anzeige

Der Biker geriet auf einen Grünstreifen und prallte Sekunden später vor einen Baum. Die beiden Notärzte aus Balve und Hamburg versuchten zwar, ihn zu reanimieren, aber die Kopfverletzungen waren so schwer, dass er noch am Unfallort verstarb.

Grausames Ende einer Biker-Familien-Tour

Der Beckumer war mit Frau, Sohn und dessen Freund unterwegs, jeder mit seiner eigenen Maschine. Auf der Kreisstraße 11, zwischen Meinkenbracht und Grevenstein, überholte der 51-jähriger Motorradfahrer aus Beckum zwei Autos.

Anzeige

Zum Ende des Überholvorgangs geriet er in eine Rechtskurve und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er stürzte und prallte gegen einen Baum. Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Zur Betreuung der weiteren Fahrer kamen Notfallseelsorger zum Einsatz. Auch die beiden jungen Autofahrer mussten vom Notarzt aus Balve, der immer wieder in der Rettungswache Sundern Dienst leistet, betreut werden, denn auch sie standen unter Schock. Dies gilt vor allem für einen 20-Jährigen, für den es der erste schwere Verkehrsunfall war, der sich vor seinen Augen zugetragen hatte.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger mit der Erstellung eines Rekonstruktionsgutachtens beauftragt. Die Kreisstraße 11 musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis 17.15 Uhr gesperrt werden.

Anzeige