Anzeige

Balve/Langenholthausen/Neuenrade. (R.E./e.B.) Wer gedacht hat, die Kreuzung B229/L686/K11 wäre nach der 2-wöchigen Vollsperrung ab Montag wieder problemlos zu befahren, der sieht sich getäuscht. Denn der Bautrupp vom Landesbetrieb Straßen.NRW ist zu dem Entschluss gekommen, während der gesamten Baumaßnahme den Verkehr mit Ampelanlagen zu regeln. Dies teilte Pressesprecher Andreas Berg heute mit.

Im Zuge der B229 von Balve nach Langenholthausen wird ab Freitag, 26. April, der nächste Bauabschnitt der Deckensanierung  der Fahrbahndecke unter Vollsperrung eingerichtet.

Anzeige

Der Kreuzungsbereich der B229/L686/K11 ist damit wieder befahrbar, wird aber während der Bauzeit mit eine Ampel geregelt, damit ein geordneter Verkehrsfluss gewährleistet wird.

Die weiteren fünf Bauabschnitte im Zuge der B229 beginnen ab der Einmündung Lohstraße und wandern in Richtung Balve. Das Bauende der gesamten Maßnahme liegt zwischen dem Brucknerweg und dem Dechant-Amecke-Weg.

Anzeige

Die Umleitung erfolgt großräumig ab Neuenrade über die K12 bis Balve und ebenso in Gegenrichtung von Balve über die K12 bis Neuenrade. Die Erreichbarkeit der Tankstelle und des Autohauses wird währende der Bauzeit immer aus einer Fahrtrichtung gewährleistet. Im zweiten und dritten Bauabschnitt ist die Erreichbarkeit aus Fahrtrichtung Balve frei. Im vierten bis sechsten Bauabschnitt aus Fahrtrichtung Langenholthausen.

Anzeige