Anzeige

Langenholthausen. (R.E.) TuS Langenholthausen – BC Eslohe 4:2 (3:1). Wer will dem TuS Langenholthausen überhaupt noch ein Bein stellen in der Saison 2018/19? Denn auch die spiel- und kampfstarken Esloher mussten sich dem Aufsteiger in die Landesliga beugen. Auch wenn die Gäste aus dem Hochsauerlandkreis bereits nach zwei Minuten durch ein Eigentor der Hausherren mit 1:0 in Front gingen, war der Sieg des Spitzenreiters nie gefährdet.

„Diese Schrecksekunde mussten wir erst einmal wegstecken“, sagte Trainer Uli Mayer nach dem schnellen Rückstand. Sein Team spielte jedoch ruhig weiter und glich nach sieben Minuten durch Tim Rademacher zum 1:1 aus. „Dass der BC Eslohe gegen uns anläuft, ist unserer Spielweise natürlich entgegen gekommen“ bilanzierte Mayer, dessen Mannschaft dem Spiel mehr und mehr seinen Stempel aufdrückte und durch Treffer von Julian Kellermann, dem besten TuSler an diesem Tag, und Marcus Brüll bis zum Halbzeitpfiff auf 3:1 davon zog.

Anzeige

Nach der Pause machte das Geburtstagskind René Weißbach in der 81. Minute mit dem 4:1 endgültig den Sack zu. Der Anschlusstreffer zum 4:2 für den BC Eslohe in der 81. Minute durch einen von Bürger verwandelten Elfmeter war nicht mehr als Kosmetik.

Anzeige