Balve. Am zweiten Spieltag im Arnsberger Fußball-Oberhaus geht aus heimischer Sicht der Blick am Sonntag zur Eisborner Mailinde. Dort kommt es um 15 Uhr zum ersten Derby der noch jungen Saison. Die SG Holzen/Eisborn hat TuS Langenholthausen II zu Gast.

SG Holzen/Eisborn – TuS Langenholthausen II. Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Auf der „Mailinde“. Diese Partie verspricht ein Offensivspektakel zu werden. Denn sowohl der Aufsteiger 2019, die SG Holzen/Eisborn, als auch der diesjährige Aufsteiger TuS Langenholthausen II haben ihre Stärken in der Offensive. „Wir haben zuletzt in unseren Spielen im Schnitt immer drei Tore erzielt“, ist SG-Co-Trainer Patrick Rüth schon ein wenig Stolz auf die Durchschlagskraft seiner Mannschaft.

Anzeige

Aber auch der Gegner kennt sich vor dem gegnerischen Tor aus. Die beiden routinierten Torjäger Lenort und Träger sind immer für einen Treffer gut, auch in der Kreisliga A. „Wir haben aber auch noch andere offensivstarke Leute in unserem Team“, betont Langenholthausens Trainer Thomas Cordes, um dann den Gegner zu loben. „Die SG hat als Aufsteiger in der vergangenen Saison eine prächtige Saison gespielt und sich prima in der Liga etabliert. Das ist auch unser Ziel“, sagt der Langenholthauser Trainer.

Thomas Cordes zeigt dann auch gleich das notwendige Selbstvertrauen. „Wir schauen in erster Linie auf uns“, will er keinesfalls zu viel Respekt vor dem Gegner aufkommen lassen. Auch wenn der Start in der Liga – trotz des 2:1-Sieges gegen GW Arnsberg – am Ende ein wenig holprig war. „Wir wissen, dass da mehr kommen muss“, richtet Cordes einen letzten Blick auf den Saisonstart. Jetzt zählt allein das Derby am Sonntag.

Anzeige

Auch bei den Fußballern aus Holzen und Eisborn gibt es eine klare Aussage. „Wir werden uns nicht nach dem Gegner richten. Wichtig ist, dass wir unser Spiel durchsetzen“, wollen Patrick Rüth und Co. schnell klar machen, wer der Chef auf der „Mailinde“ ist. Und da wird vor allem die Abteilung Attacke im Blickpunkt stehen. „Das ist schon stark, wenn man dreimal einen Rückstand in Langscheid aufholt“, zollt Cordes dem Gegner für das 3:3 an der Sorpe Respekt. Doch das sollte es auch schon mit den Höflichkeiten auf beiden Seiten gewesen sein. Die Vorfreude auf das A-Liga-Derby ist greifbar.