Anzeige

Balve. (R.E./e.B.) Aufatmen beim Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Blasius Balve, denn nach mehr als 10 Jahren kann endlich mit dem Bau des neuen Pfarrheims begonnen werden. Vor einigen Tagen hat in Paderborn der „Diözesan-Vermögens-Verwaltungs-Rat“(DVVR) den seit langem geplanten Neubau des Pfarrheims in Balve genehmigt. Der DVVR ist ein vom Erzbischof berufenes Gremium, das aus in Wirtschaftsfragen erfahrenen und persönlich integren Persönlichkeiten besteht. Damit ist der Weg frei für den Neubau des Pfarrheims, dessen Gesamtbauvolumen knapp 2 Mio. Euro beträgt.

„Heute Morgen erhielt ich einen Anruf von der zuständigen Stelle im Erzbischöflichen Generalvikariat aus Paderborn, wo man uns vorab mündlich die Baugenehmigung erteilte“, so Bruno Köck, der innerhalb des Balver Kirchenvorstands für Baufragen zuständig ist. Jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, so dass mit Beginn der Herbstferien die Firma Krutmann aus Lendringsen mit den Ausschachtungsarbeiten beginnen kann. „Wir werden am Montag, 12. Oktober, loslegen, teilte uns Ludger Terbrüggen vom Kirchenvorstand heute auf Anfrage mit.

Anzeige


„Wir sind alle sehr erleichtert, dass es nach langen und zähen Verhandlungen und auch vielen Enttäuschungen nun endlich voran geht und wir uns auf ein neues Pfarrheim freuen können“, so Pfarrer Andreas Schulte.

Anzeige