Von Richard Elmerhaus

Balve. „Gehe weiter durch den Wind. Gehe weiter durch den Regen. Auch wenn sich alle Deine Träume in Luft auflösen. Geh weiter, geh weiter, mit Hoffnung in deinem Herzen. Und du wirst niemals alleine gehen“. So heißt es in dem weltweit bekannten Lied „You’ll Never Walk Alone“. Pastorin Antje Kastens stellte es am heutigen 1. Mai  beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr-Löschgruppe Balve in den Mittelpunkt ihrer beeindruckenden Predigt.

Anzeige

Auch für die Balver Feuerwehrkameraden sei es wichtig, nie alleine an den Brandherd zu gehen. Keine Alleingänge und Scheinheldentum. Sie sollten vielmehr den Weg gemeinsam gehen und Gott mitnehmen. „Denn wo zwei oder drei versammelt sind auf meinen Namen, da bin ich mitten unter ihnen“ zitierte Antje Kastens den Bibeltext nach Matthäus.

Sie bat die Feuerwehrkameraden, sich nach Einsätzen, die sie belasten, Hilfe zu suchen, sich auch gegenüber den Kameraden zu öffnen. Ihr Ehrenamt sei zwar faszinierend, aber es werde nicht immer mit Beifall bedacht, betonte die Pastorin, die gemeinsam mit Vikar Tobias Kiene den sehr gut besuchen Ökumenischen Gottesdienst im Feuerwehrgerätehaus zelebrierte.

Anzeige

Für die musikalische Untermalung des Ökumenischen Gottesdienstes sorgte Elo Badura auf dem Piano. Foto: Richard Elmerhaus

Für die musikalische Untermalung sorgte Elo Badura auf dem Piano. Dafür wurde der Hönnestädter mit viel Beifall von den Gottesdienstbesuchern belohnt. Er war kurzfristig eingesprungen, obwohl er heute beim weltweiten Jimi-Hendrix-Tag in Oberhausen dabei ist. „Ich fahre jetzt sofort los, um mit Gleichgesinnten in Erinnerung an die Legende Hendrix Gitarre zu spielen“, erklärte Elo Badura im Gespräch mit der HÖNNE-ZEITUNG.

Unter der Stabführung von Dirigent Christoph Goeke spielte der Musikverein Balve zum traditionellen Frühschoppen im Feuerwehrgerätehaus auf.  Foto: Richard Elmerhaus

Kurz nachdem sich der Musiker auf den Weg nach Oberhausen gemacht hatte, sorgte der Musikverein Balve unter Stabführung von Christoph Goeke in großer Besetzung für Stimmung im Feuerwehrgerätehaus, in dem sich ebenso wie vor dem Gebäude zahlreiche Gäste aufhielten. Unter ihnen traditionell die Feuerwehrkameraden aus der gesamten Stadt Balve.

„Der kalte Hund“ und die Himbeer-Vanillie-Buttercreme-Torte, zwei Prachtexemplare, gebacken von Sonja Harnischmacher.  Foto: Richard Elmerhaus

Großen Anklang fand wieder einmal die Cafeteria. Hier ließen sich Jung und Alt die selbstgebackenen Kuchen munden. Darunter waren zwei Kunstwerke, gebacken von Sonja Harnischmacher. „Der kalte Hund“ und die Himbeer-Vanillie-Buttercreme-Torte waren so prächtig, dass nicht wenige Besucher meinten, „eigentlich dürfte man sie gar nicht anschneiden“. Das war aber nicht der Fall. Die Kunstwerke und alle anderen Torten gingen über die Verkaufstheke, zur Freude der Feuerwehrfrauen, die sie mit viel Liebe für den Tag der offenen Tür der Feuerwehr Stadtmitte gebacken hatten.

Anzeige