Balve/Neuenrade. Ab heute ist es auch in den Balver Hausarztpraxen möglich, sich als Rückkehrer aus einem Risikogebiet kostenlos auf das SARS-CoV-2 Virus testen zu lassen. Wie uns die beiden Hausärzte Dr. Paul Stüeken und Dr. Gregor Schmitz mitteilten, hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf jetzt einen Rahmenvertrag für die Testungen abgeschlossen.

Wer sich in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat, kann sich in beiden Hausarztpraxen melden und erhält einen zeitnahen Termin zur Durchführung des Abstrichs. Die Labore, mit denen die beiden Praxen zusammenarbeiten, haben die Genehmigung diese Tests durchzuführen. Die Ergebnisse sind in der Regel am nächsten Tag verfügbar. Sobald das negative Ergebnis vorliegt, ist die vorgeschriebene Quarantäne beendet.

Anzeige

Welche Gebiete aktuell als Risikogebiet eingestuft sind, kann jederzeit auf der Homepage des RKI unter     www.rki.de/covid-19-risikogebiete nachgelesen werden. Diese Regelung betrifft derzeit nur Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Die Ärzte bedauern sehr, dass es noch keine einheitliche Teststrategie und vor allem keine Klärung der Kostenfrage gibt.

Während die Kostenfrage für Reiserückkehrer ebenso wie für Patienten mit entsprechenden Symptomen geklärt ist, gibt es immer noch zahlreiche Fälle, in denen die Patienten die Kosten selbst übernehmen müssen.  Die hierfür entstehenden Gebühren werden nicht von den Praxen, sondern von den Laboren, die die Untersuchungen durchführen erhoben.

Anzeige

Zu diesen Untersuchungen gehören alle Untersuchungen auf Wunsch der Patienten oder der Arbeitgeber ebenso wie Untersuchungen vor Aufnahmen in Pflegeheime oder ähnliche Einrichtungen. Während der Hochsauerlandkreis bereits am 14. Juli die dortigen Ärzte darüber informiert hat, dass die Kosten für die vorgeschriebenen Testungen vor Heimaufnahmen oder bei Patienten die von Pflegediensten zu Hause nach Krankenhausaufenthalten betreut werden vom Kreis getragen werden, gibt es von Seiten des Märkischen Kreises bislang keine diesbezüglichen Informationen an die Ärzte. Im Gegenteil. Balver Patienten wurde von der Corona-Hotline des MK mitgeteilt, sie sollen sich einen Arzt suchen, der den Test umsonst macht.  Diese kostenlosen Testungen sind aber originäre Aufgabe des Gesundheitsamtes und werden laut Information auf der Homepage des Märkischen Kreises auch kostenlos durch Gesundheitsamtsmitarbeiter bei einem Hausbesuch durchgeführt. Wenn eine Lösung, wie im HSK auch von Seiten des MK umgesetzt wird, werden die Balver Hausärzte auch in diesen Fällen die Testung ohne Kosten für den Betroffenen durchführen.

In den kommenden Tagen und Wochen rechnen die Ärzte mit einer zunehmenden Zahl an Testungen, da auch kostenlose Tests für alle Reiserückkehrer auch aus Nicht-Risikogebieten und regelmäßige kostenlose Tests für Lehrer und Erzieher in 2-wöchigen Abständen bereits von der Politik angekündigt wurden.

Anzeige