Langenholthausen. Der Oktober beginnt für die Fußballer des TuS Langenholthausen mit einer Reise ins Hochsauerland. Der Landesligist ist heute um 15 Uhr beim Aufsteiger FC Arpe/Wormbach zu Gast. Eine Mannschaft, die das Düsterloh-Team eigentlich noch sehr gut kennen müsste aus gemeinsamen Bezirksliga-Zeiten. Doch da winkt TuS-Trainer Uli Mayer ab: „FC Arpe/Wormbach hat sich in den vergangenen zwei Jahren schon verändert.“

Der TuS-Übungsleiter wird die Reise in den Schmallenberger Ortsteil Wormbach allerdings nicht mit machen. Er hat am Samstag einen Kurzurlaub angetreten. „Tim Rademacher wird das Team betreuen“, sieht Mayer seine Schützlinge bei seinen „Co-Trainer“ in besten Händen. Die Verantwortlichen des TuS erwarten eine besondere Partie auf den Rasenplatz. „Das wird keine spielerische Sache werden. Beim FC ist Kampfkraft gefragt. Rasenplätze wie in Arpe sind sehr speziell“,  so Uli Mayer.

Anzeige

Letztlich dürfte es beim aktuellen Tabellenvierten auch auf die Einstellung und die Disziplin ankommen. Mit diesen beiden Tugenden konnte der TuS am vergangenen Sonntag beim 2:0 Erfolg in Brilon restlos überzeugen. „So müssen wir auch in Arpe auftreten“, sagt Uli Mayer. Personell ist es weiter ein Kommen und Gehen im TuS-Kader. Dominik Beutler und Marcel Ebel haben sich wie der Trainer in einen Kurzurlaub verabschiedet. Oliver Haarmann dürfte nach seiner Verletzung vermutlich noch kein Thema sein. Dafür kehren die zuletzt fehlenden Julian Kellermann und Patrick Kaminski wieder zurück. Neuzugang Robin Hoffmann ist erst im nächsten Heimspiel gegen Titelkandidat SC Obersprockhövel dabei.

Anzeige